ECM trifft EIM

Informationsmanagement und Geschäftsprozessoptimierung

Enterprise Content Management (ECM) umfasst (per Definition) die Technologien zur Erfassung, Verwaltung, Speicherung, Bewahrung und Bereitstellung von Content und Dokumenten zur Unterstützung organisatorischer Prozesse.

Enterprise Information Management (EIM) ist (per Definition)  eine Fortführung oder Weiterentwicklung von ECM) mit den wesentlichen Ergänzungen der Kommunikation, Collaboration und Prozessorientierung.

Unabhängig von den Akronymen (ECM vs. EIM) stehen die Unternehmen vor der Frage, wie solche Unternehmenssoftware-Lösungen funktionieren und sinnvoll verwendet werden.

Schaut man sich beide Definitionen mal genauer an, finden sich weit mehr Übereinstimmung als Unterschiede. EIM beinhaltet ECM und ECM beinhaltet Techniken und Anwendungsfelder, wie sie auch bei EIM aufgeführt sind.

In diesem Blog sind beide Begriffe gleichgestellt – es geht also um die Lösungen für die Unternehmen und nicht um die verwirrende Benutzung von Akronymen.

Informationsmanagement und Geschäftsprozessoptimierung mit Enterprise Content Management (ECM) beschreibt die Inhalte dieses Blogs nach wie vor sehr gut und berücksichtigt beide Definitionen. Unternehmen sollten den modernen, integrierten Arbeitsplatz in den Fokus stellen – es geht also um: Moderne Lösungen zur Erfassung, Verwaltung, Speicherung, Archivierung und Bereitstellung von Informationen (Content und Dokumente) zur Unterstützung organisatorischer Prozesse, die mit smarten Applikationen agil in bestehenden Umgebungen integriert sind.

siehe auch:

Der moderne (ECM) Arbeitsplatz

Der moderne Arbeitsplatz

ECM verändert die Geschäftswelt

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *